Die Neuerscheinungen


Grace Paley:
Manchmal kommen
und manchmal gehen

Gedichte
Ausgewählt, übersetzt aus dem Englischen
sowie mit Glossar und Nachwort versehen von Mirko Bonné
Schöffling & Co.
Frankfurt am Main 2018
ISBN: 978-3-89561-238-1
Das Buch
»Man begegnet einander im Freien, im Licht, und das Gespräch mit Grace Paley und ihren Gedichten ist stets voller zurückhaltender Zugewandtheit, einer Leichtigkeit, die ihre Tiefe nicht zur Schau stellt, sondern tief ist.« In seinem Nachwort bewundert der Übersetzer Mirko Bonné die Schlichtheit und Angreifbarkeit der Lyrik der bedeutenden US-amerikanischen Erzählerin, Dichterin und Bürgerrechtlerin. „Manchmal kommen und manchmal gehen“ enthält ausgewählte Gedichte von Grace Paley, die von 1985 bis 2008 veröffentlicht wurden. Sie spiegeln das New Yorker Alltagsleben und das Leben auf dem Land in Thetford, sie erzählen vom Leben der Einwanderer und ihrer Assimilierung, sprechen von Liebe und Geschlechterkonflikten, von Kindern und dem Alter, versöhnen Technik, Politik und Natur. Mirko Bonné arbeitete zehn Jahre lang an den Übertragungen der Gedichte und ihres so natürlich wirkenden Parlando-Tons. „Manchmal kommen und manchmal gehen“ beschließt die vierbändige Gesammelte-Werke-Ausgabe mit Büchern von Grace Paley im Verlag Schöffling & Co.

 


Henry James:
Vier Begegnungen

Erzählungen
Aus dem Englischen übersetzt
und herausgegeben von Mirko Bonné
Mit Glossar und Nachwort
mareverlag
Hamburg 2018
ISBN: 978-3-86648-271-5
Das Buch
Frühes Talent und spätere Meisterschaft – beides zeigt sich in den vier Erzählungen von Henry James, von denen zwei in diesem Band erstmals auf Deutsch erscheinen. Ein Mordauftrag, der in einem verhängnisvollen Irrtum endet, ein geplatzter Lebenstraum, die Relativität der Perspektive und ein tragikomisches Missverständnis: James’ Protagonisten sind junge Amerikanerinnen und Europäerinnen, die sich, wie der Autor selbst, im Spannungsfeld zwischen Alter und Neuer Welt bewegen und somit die Hauptthemen seines literarischen Schaffens anklingen lassen. Die vier Geschichten beeindrucken durch ihre schonungslose Gesellschaftskritik, die modern anmutende Auslotung der (vor allem weiblichen) Psyche, durch die Verwendung verschiedener Blickwinkel – und begeistern mit geschliffenen Formulierungen und atemberaubenden Metaphern, mit unverändert großem Witz und zeitloser Schönheit. Mirko Bonné hat vier Erzählungen ausgewählt und übertragen, mit denen Henry James Überfahrten an Bord von Amerikadampfern in den Mittelpunkt der Handlung rückt. Die Erzählungen „A Tragedy of Error“ („Tragödie eines Irrtums“), „Four Meetings“ („Vier Begegnungen“), „The Point of View“ („Wie man es sieht“) und „Pandora“ („Pandora“) schrieb James in den Jahren zwischen 1864 und 1884 – Leserinnen und Lesern wird durch diese beinahe das gesamte Prosawerk umspannende Auswahl auch die stilistische und poetologische Entwicklung des amerikanisch-britischen Meistererzählers nähergebracht.

 

Die Widerspenstigkeit
Ein Märchen
Karl Rauch Verlag
Düsseldorf 2017
ISBN 978-3-7920-0251-3.
Das Buch
Das im Heute angesiedeltes Märchen spielt in einer halb realen, halb fiktiven Gegend der Nordsahara. Dort sucht der vom Leben gebeutelte Erzähler nach dem Flugzeug, mit dem Antoine de Saint-Exupéry am Silvestertag 1935 notlanden musste. Die vier Tage, die der Schriftsteller und Flieger gemeinsam mit seinem Mechaniker André Prévot fast ohne Wasser und Nahrung in den Dünenweiten zubrachte, ehe Beduinen die beiden zufällig entdeckten, führten sieben Jahre später zur Niederschrift von „Le petit prince“.
Der Erzähler sucht nach dem, was noch heute wahrhaft ist und wirklich erscheint an Saint-Exupérys kleinem Prinzen – und stellt verblüfft fest, dass er auf dieser Suche nicht allein ist. Ein kleiner Wüstenfuchs beobachtet ihn und lässt sich schließlich auf eigene Weise mit ihm auf Gespräche über das Leben ein, über Liebe und Verlorenheit, Zähmung und Widerspenstigkeit.

 

Lichter als der Tag
Roman
Schöffling & Co.
Frankfurt am Main 2017
ISBN 978-3-89561-408-8.
E-Book: 978-3-73176-119-8.
Das Buch
Raimund Merz kennt Moritz und Floriane von Kindheit an. Ihr Lebensmittelpunkt ist ein wilder Garten am Dorfrand. Als Inger zu ihnen stößt, die Tochter eines dänischen Künstlers, bilden die vier eine verschworene Gemeinschaft, bis sich beide Jungen in das Mädchen verlieben. Inger ent­scheidet sich für Moritz, Raimund und die ehrgeizige Floriane werden ebenfalls ein Paar. Jahre später kreuzen sich die Wege der vier erneut – für Raimund die Chance, sich der Leere seines Lebens ohne Inger zu vergegenwärtigen. Ver­zweifelt sucht er nach einem Weg zurück zu sich selbst und zu einer Aussöhnung mit der Vergangenheit. In einem furio­sen Finale bricht er auf nach Lyon zu einem Gemälde, das ihn in Bann zieht wie in der Kindheit der wilde Garten.

Mirko Bonnés großer Liebesroman überträgt das Wahlverwandtschaften­-Thema in die heutige Zeit. Er fragt nach Gründen von Entzweiung und Entfremdung und zeichnet dabei das ergreifende Porträt eines Mannes, der die Kraft findet, aus dem Schatten über seinem Dasein hinauszutreten.